MillionFriends

PCOS

Personalisierte Ernährung als Therapieansatz für das Polyzystische Ovarsyndrom

Was ist PCOS?

Das Polyzystische Ovarsyndrom (PCOS) ist ein Syndrom mit unterschiedlicher Ausprägung. Neben den polyzystischen Eierstöcken leiden fast 2/3 der betroffenen Frauen unter Zyklusstörungen und Unfruchtbarkeit. Über die Hälfte haben außerdem eine Insulinresistenz oder erhöhte Testosteronspiegel. Übergewicht und eine erschwerte Gewichtsabnahme sind weitere Symptome des PCOS.

Die erhöhten Testosteronspiegel und die Insulinresistenz sind die wesentlichen Gründe für die ausbleibenden Eisprünge und können zudem zu Akne und einem männlichen Behaarungstyp führen. Das Übergewicht wird durch die Insulinresistenz begünstigt und fördert wechselseitig wiederum die Insulinresistenz¹.

Die Ursachen der Erkrankung sind bis heute nicht vollständig geklärt. So scheint eine Kombination aus genetischer Veranlagung und Lebensstilfaktoren die wesentliche Rolle zu spielen². Die verschiedenen Symptome des PCOS können unterschiedlich behandelt werden, die meisten Therapien sind jedoch nicht ganzheitlich und bringen Risiken und Nebenwirkungen mit sich.

Eine niedrig-glykämische personalisierte Ernährung als Therapiemöglichkeit.

Eine niedrig-glykämische Ernährung kann zu einer erheblichen Verbesserung der Insulinresistenz und des Zyklus führen. In einer wissenschaftlichen Studie wurde gezeigt, dass eine niedrig-glykämische Ernährung über drei Hormonzyklen die Eisprünge von ca. 5% auf annähernd 40% steigern konnte³. Die Blutzuckerreaktionen auf verschiedene Lebensmittel sind aber individuell unterschiedlich, weshalb wir deine niedrig-glykämische Ernährung personalisieren und optimieren.

Info zum Fragebogen

Du bist PCOS-Patientin, Arzt/Ärztin oder aus anderen Gründen am Thema und unserem Projekt interessiert? Dann möchten wir gerne mit dir in Kontakt kommen, um uns auszutauschen, von deinen Erfahrungen und Ideen zu profitieren und wenn du möchtest, Studien mit dir durchzuführen.

Hinterlasse uns einfach deine Informationen über folgenden Fragebogen.

¹ Barr et al., 2013, Journal of the Academy of Nutrition and Dietetics; Carmina et al., 2004, Fertility and Sterility; Dawson and Hahn, 2016, LaborAktuell; Dumitrescu et al., 2015, Journal of Medicine and Life; Glueck et al., 2003, Metabolism; Goldzieher and Axelrod, 1963, Fertility and Sterility; Graff et al., 2013, Fertility and Sterility; Hahn et al., 2003, LaboratoriumsMedizin, 2007, Experimental and Clinical Endocrinology & Diabetes; Kar, 2012, Journal of Human Reproductive Sciences; Sordia- Hernández et al., 2016, Clinical and Experimental Obstetrics and Gynecology; von Wolff and Stute, 2013, Schattauer-Verlag, ISBN-10: 9783794527922; Yucel et al., 2006, European Journal of Obstetrics & Gynecology and Reproductive Biology

² https://www.gesundheit.gv.at/krankheiten/sexualorgane/weibliche-hormone-zyklus/pco-syndrom

³ Sordia-Hernández, L.H., Ancer Rodríguez, P., Saldivar Rodriguez, D., Trejo Guzman, S., Servín Zenteno, E.S., Guerrero González, G., and Ibarra Patiño, R. (2016). Effect of a low glycemic diet in patients with polycystic ovary syndrome and anovulation – a randomized controlled trial. Clin. Exp. Obstet. Gynecol. 43, 555–559.